„Was willst du werden, wenn du mal groß bist?“  – Das große Rätsel der Mulitpassionates

„Was willst du werden, wenn du mal groß bist?“ – Das große Rätsel der Mulitpassionates

Na, was willst du werden, wenn du mal groß bist? Bist du schon groß? Oder bist du schon was geworden?
Ich für meinen Teil sträube mich etwas vor beidem – dem Großwerden und dem Waswerden.

Sicher habe ich diese Frage schon oft beantwortet. Jedes mal anders, mit einen von meinen vielen Passionen.
Alle Jahre wieder, immer ein großer Spaß, für die ganze Familie.

Januar 2020 – Projekte oder Karriere?

Oh oh, es ist wieder soweit.

Meine Interessen verschieben sich – ich kann es spüren, wie der Wechsel der Jahreszeit.

Am Anfang sind es nur kleine Impulse, kurze Inspirationen die mich dazu führen schnell und kurzweilig ‚mal eben zwischendurch‘ etwas neues auszuprobieren. Dazu gehört das googeln bzw. pinteresten von Ideen und dezentes Prokrastinieren bei den momentane Aufgaben, bis ich mich in Videos, Zeitschriften und das full-time praktizieren stürze.

Darum sprechen Vielbegabte auch ständig von Projekten. Die haben nämlich einen Anfang und (zum Glück oft) ein (schnelles) Ende.
Ja zugegeben, manchmal kann es mir sogar nicht schnell genug gehen. Ob ich mich in Geduld üben sollte? Vielleicht.

Aber es ist doch eben auch ein Teil meiner Natur.
Geht es um kleine niedliche Bastel- und Handarbeitsprojekte ist das ja auch kein Problem, im Gegenteil. Dabei kommen schnell und effektiv die schönsten Dinge zustande.Geht es allerdings um etwas seriösere Themen wie zum Beispiel eine Ausbildung und ‚was will ich mal werden wenn ich groß bin‘ bringt einen das ganz schön in die Probleme.

Denn, sich seiner Natur hin zu geben und gar nicht erst so langwierige Projekte zu beginnen ist beinahe unmöglich wenn man eben mit Glaubensätzen lebt die einem das verbieten. Ja, was soll ich denn werden wenn ich groß bin und keinen ordentlichen Abschluss habe? – Sind mittlerweile nicht nur die Worte meiner Mutter (Vater, Tanten, Geschwister,…)

Photo by Giulia Bertelli on Unsplash

Ding, ding – Runde 2

Und so sitze ich wieder hier, inmitten meines bereits zweiten Studiums. Verdammt, noch so viele Semester vor mir. Nicht, dass ich es nicht interessant finden, ganz und gar nicht. Das ist ja das Problem. Ich habe mir bereits auswärts so viel Wissen angeeignet und daraus neue Projekte entstehen lassen, dass mir die festen Vorgänge eines Studiums mehr im Weg stehen anstatt mich tatsächlich zum Ziel zu führen.

Oder zu den Zielen.

Ich habe wieder 3058 Ideen was als nächstes kommen könnte. Aber halt, ich bin ja noch nicht fertig!
Was bedeutet denn fertig? Tja, in unserer Gesellschaft der Bachelor, oder Master oder sonst ein Stück Papier welches man Diplom nennt. Und wofür? Was genau bringt es mir denn, wenn ich dieses Fertig erreicht hätte?
Eine Garantie für einen gut bezahlten Job? Oder vielleicht das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit gegenüber anderer Menschen (eventuelle Klienten)?

 

Okay Carolina, durchatmen. Was jetzt? Frage dich selbst deine Fragen:
Was möchte ich denn? Was will ich wirklich?

Die Antwort ist: Alles. Und vor allem frei sein in meiner Wahl. Dafür muss ich mich selbst annehmen so wie ich bin, vielbegabt und hochsensibel.

Kein Bachelor, kein Studienfach, kein Diploma wird mich jemals befriedigen, wird jemals genug sein für mich. Ich bin ein lebenslanger Lerner und, ja, ich liebe es!

Wissen ist meine Droge und ich kann nicht aufhören auf der Suche zu sein. Und ohne die Verurteilung und Glaubensätze anderer, kann ich das auch noch so richtig genießen!

 

Multipassionates Vorsätze fürs neue Jahr

Scanner-Persönlichkeiten sind Naturtalente im Lernen, Entwickeln, Unternehmen, Erfinden, Produktivität und Effektivität. Wenn man uns lässt, physisch und emotional.

Ich denke unsere größte Herausforderung ist es darum nicht, herauszufinden ‚was wir werden wollen‘, das wissen wir schon. Sondern wir dürfen lernen uns selbst anzunehmen, zu lieben und für uns auf zustehen um das zu tun was unserer Natur entspricht.

Es gibt nicht viele Plätze in unserer Welt in die wir hereinpassen, aber wir können uns selbst welche schaffen.

Was schaffst du dir?

Photo by Vero Photoart on Unsplash

Schreibe einen Kommentar